Rote Kanarien-Krankheiten von Kanarien

Krankheiten:



Im Allgemeinen heißt es "Vorbeugen ist besser als heilen"

Krankheiten erkennen Sie, wenn Sie sich täglich mit Ihrem Vogel beschäftigen.

Ein Kanarienvogel, der krank ist oder sich unwohl fühlt, sitzt aufgeplustert da,

hält die Augen auch tagsüber oft geschlossen, steckt den Kopf ins Gefieder

und frisst schlecht. Erste Anzeichen für eine Krankheit sind dünnflüssiger Kot,

Nasenfluss oder schweres Atmen. Diese Anzeichen lassen bereits auf

eine Erkrankung der Atem- und Verdauungswege schließen und Sie

sollten Ihren Vogel zu einem Tierarzt bringen. Auch können sich die Vögel

hin und wieder Knochenbrüche zuziehen. Um Krankheiten der Luft- und Atemwege

vorzubeugen sollten Sie folgendes beachten.



-Keine Zugluft

-Keine direkte Sonnenbestrahlung

-Kein Lärm und keine Unruhe

-Häufigen Raumwechsel vermeiden

-Zu niedrige oder hohe Luftfeuchtigkeit vermeiden

-Schlechte, verrauchte Luft vermeiden

-Starke plötzliche Temperatur Veränderungen vermeiden

-Falsche Ernährung vermeiden

-Verdorbenes Futter vermeiden

-Für genügend Vitamine und Spurenelemente sorgen (Obst, Gemüse, Grünfutter)

-Bewegungsmangel vermeiden

-Täglich frisches Trink- und Badewasser geben

-Kein verdorbenes Futter geben




Obwohl die jährliche Mauser keine Krankheit ist, wird sie dennoch dazugezählt,

da Ihr Kanarienvogel in dieser Zeit sehr anfällig und gesundheitlich sehr labil ist.

Startseite